top of page

Wie wird eine Idee groß?

Die Herausforderung der "Verfassung der Erde"


Die Weite des Internets birgt unzählige Schätze an Ideen und Informationen. Jede Sekunde werden weltweit neue Konzepte, Visionen und Projekte geboren. Doch wie viele dieser Ideen erreichen wirklich die Masse? Wie viele von ihnen setzen sich durch? Und wie viele verschwinden in den unendlichen Weiten des Netzes?

Eines dieser vielversprechenden Projekte ist die Website "www.constitutionofearth.org". Sie verkörpert eine Idee, die das Potenzial hat, unsere Welt nachhaltig zu verändern: Die "Verfassung der Erde".


Analyse: Was verhindert die Wahrnehmung einer Idee? Unsere Gesellschaft, insbesondere Medien und Entscheidungsträger, ist oft fixiert auf "große Namen". Statt den Kern, den wahren Inhalt einer Idee zu erkennen, lassen wir uns von glitzernden Hüllen und bekannten Gesichtern ablenken. Wenn es keine Berichterstattung gibt, beginnt keine Diskussion. Das Fehlen von Diskursen behindert die Idee, groß zu werden. Die "Verfassung der Erde" ist genau diesem Dilemma ausgesetzt.


Die Klimakrise: Ein fortwährendes Problem Während die Welt der Klimakrise ins Auge sieht, suchen wir oft nach schnellen Lösungen, ohne das grundlegende System in Frage zu stellen. Die Politik versagt oft, kleine Aktionen verpuffen und das System verhindert sich mit scheinbar unveränderlichen Gegebenheiten selbst.


Die Lösung: Eine Verfassung für die Erde Nach intensiver Analyse, wie wir in diese Klimakatastrophe geraten sind und vor allem, warum es uns nicht gelingt, richtige Prioritäten zu setzen, ist es klar: Wir brauchen eine klare Priorität. Eine Verfassung der Erde könnte dieses dringend benötigte Werkzeug sein. Es ist eine Leitlinie, die für jeden gilt, unabhängig von politischer oder nationaler Zugehörigkeit.


Das Dilemma der Medien Eine Idee wie die Verfassung der Erde wird solange übersehen, bis große Namen, etablierte Organisationen oder eine kritische Masse von Einzelpersonen dahinter stehen. Es ist ein Kreislauf, der Innovation verhindert und ständig in Kraft ist.


Der Weg nach vorne Es beginnt bei jedem Einzelnen von uns. Wir dürfen uns nicht von der bestehenden Struktur entmutigen lassen. Selbst die kleinste Stimme kann einen Unterschied machen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, informieren Sie sich, teilen Sie die Idee und machen Sie einen Unterschied - nicht nur für sich, sondern auch für zukünftige Generationen.


Fazit: Durch das Verstehen dieser Mechanismen im System kann erkannt werden, weshalb Veränderung so schwierig ist. Mit ein wenig Distanz vom System ist es einfacher, das große Ganze zu sehen und Prioritäten zu setzen, die eine Voraussetzung sind, um diesen teuflischen Verhinderungsprozess, dieses Stehenbleiben im Status quo, bis die Katastrophe zu groß wird, zu durchbrechen. Die Priorität ist eindeutig der Erhalt unserer Lebensgrundlage, unserer Biosphäre, und zwar auf der planetaren Ebene. Das Instrument dafür, das in alle Bereiche mit großer Hebelwirkung eingreift und ein lenkendes Werkzeug für alle Parteien und Länder darstellt, ist eine Verfassung der Erde zum Schutz der Biosphäre. Diese Verfassung gibt der Biosphäre eine eigene Stimme, ein eigenes Recht, das dem Menschen übergeordnet ist, zum Wohle aller.



9 | 2023 donald jacob


Weiterführende Literatur: "Eine Verfassung für die Erde" von Donald Jacob, oekom verlag, 2022.


0 Ansichten0 Kommentare

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page